Elternzeit - Elterngeld

Ein Modellvorschlag der Eidg. Kommission für Familienfragen EKFF für die Schweiz

Die AutorInnen

Beat Baumann, Marianne Bovay, Claudia Ermert Kaufmann, Caroline Knupfer, Jürg Krummenacher, Monika Pfaffinger, Heidi Simoni, Olivier Taramarcaz, Isabelle Villard

Die Eidgenössische Koordinationskommission für Familienfragen (EKFF) fordert in ihrer neuesten Publikation die Einführung einer Elternzeit und eines Elterngelds in der Schweiz.

Die EKFF hat dazu ein detailliertes Modell mit Kostenfolgen und Finanzierungsvorschlägen erarbeitet. Künftig sollen Eltern über 24 Wochen Elternzeit, die sie sich gemeinsam aufteilen, verfügen können. Die EKFF erachtet die Elternzeit als eine Investition in die Familien und die Kinder. Die EKFF schätzt die Kosten für die Ein-führung einer Elternzeit auf 1.1 bis 1.2 Milliarden Franken. Eine Finanzierung des Elterngeldes über die Erwerbsersatzordnung (EO) würde eine Erhöhung bei den Lohnprozenten von je 0,2 Prozent für Arbeit-nehmende und Arbeitgebende bedeuten. Bei einer Finanzierung über die Mehrwertsteuer müsste der Satz um 0,4 bis 0,5 Prozent angehoben werden.

Die Publikation kann kostenlos beim Bundesamt für Bauten und Logistik bestellt werden (Bestell-Nr. 301.610d).