Familien - Erziehung - Bildung

Die AutorInnen

Andrea Lanfranchi, Susanne Viernickel, Jürgen Oelkers, Denise Efionayi, Markus Neuenschwander, Jürg Krummenacher

In dieser neuen Publikation „Familien – Erziehung - Bildung“ geht die Eidgenössische Koordinationskommission für Familienfragen (EKFF) den Verknüpfungen zwischen sozialer und kultureller Herkunft der Familien und den damit verbundenen Chancen im Bereich von Erziehung und Bildung nach.

In einem ersten Teil beleuchten ausgewiesene Fachleute die Zusammenhänge zwischen Familien, Erziehung und Bildung: Andrea Lanfanchi analysiert auf der Basis internationaler Schulleistungsvergleiche die Verbindung zwischen sozialer Herkunft und Schulerfolg. Susanne Viernickel beschreibt die pädagogischen Konsequenzen, die sich aus der grossen Bedeutung der frühen Kindheit für die Bildung ergeben. Jürgen Oelkers setzt sich mit den aktuellen Erziehungsfragen im Jugendalter auseinander und geht dabei auch der Frage nach, ob abweichendes Verhalten im Jugendalter zugenommen hat. Denise Efionayi untersucht dier Herausforderungen in der Erziehung, mit denen sich Migrationsfamilien konfrontiert sehen. Markus Neuenschwander befasst sich mit dem Spannungsfeld von Schule und Familie.

Ausgehend von diesen Ausführungen stellt de EKFF in zweiten Teil dieser Publikation ihre Schlussfolgerungen und Empfehlungen vor: die Bildungschancen sind in der Schweiz sehr ungleich verteilt, der soziale Hintergrund der Familie hat den grössten Einfluss auf die Bildungschancen und besonders benachteiligt sind Kinder mit Migrationshintergrund. Daher empfiehlt die EKFF insbesondere, bei der Erziehung und Integration früh anzusetzen und Massnahmen in diesem Sinn auch zu unterstützen.

Publikation 2008

Die Publikation kostet CHF 25.- und kann beim Bundesamt für Bauten und Logistik BBL bestellt werden (Bestellnr. 301.608 d)