Familien- und schulergänzende Kinderbetreuung in der Schweiz

Eine Bestandesaufnahme der Eidg. Koordinationskommission für Familienfragen EKFF

Die AutorInnen

Claudia Ermert Kaufmann, Caroline Knupfer, Jürg Krummenacher, Viviane Marti, Heidi Simoni, Kathrin Barbara Zatti

Das Thema der familien- und schulergänzenden Kinderbetreuung ist in der Schweiz seit einiger Zeit Gegenstand von intensiven gesellschaftspolitischen Debatten. Im Zentrum der politischen Diskussion steht die Frage, ob die Kinderbetreuung Privatsache oder auch eine öffentliche Aufgabe darstellt.

Vor diesem Hintergrund werden insbesondere folgende Fragen diskutiert: Ist die familien- und schulergänzende Kinderbetreuung eine Chance für die Kinder, oder schadet sie ihnen? Ab welchem Alter und in welchem zeitlichen Umfang wirkt sie sich tendenziell eher positiv oder negativ aus? - Eine differenzierte, umfassende und aktuelle Gesamtsicht aller Aspekte der familien-und schulergänzenden Kinderbetreuung fehlt jedoch. Mit ihrer Publikation "Familien- und schulergänzende Kinderbertreuung. Eine Bestandesaufnahme der Eidg. Koordinationskommission für Familienfragen" will die EKFF einen Beitrag zur Schliessung dieser Lücke leisten. Sie liefert erstmals eine Bestandesaufnahme zum Thema und macht abschliessend Empfehlungen an die politischen Behörden. 

Korrigendum auf Seite 42: "Dies zeigt sich auch in der gemeinsamen Erklärung von SODK und EDK vom 10.3.2008 "Kinderbetreuung: Familienergänzende Tagesstrukturen", wonach für die familienergänzende Kinderbetreuung bis zum Alter von 4 Jahren interkantonaler Ebene auf die SODK und bei Kindern ab vier Jahren die EDK zuständig ist."

Die Publikation kostet CHF 8.- und kann beim Bundesamt für Bauten und Logistik BBL bestellt werden (Bestellnr. 301.609.D)